Vortrag von Annemarie Wollschläger: „Ich kann auch anders! - von der Selbstreflexion zur positiven Gestaltung der Kommunikation mit anderen" am 9. September 2020 im Gemeindesaal Hoppegarten

Annemarie Wollschläger, Coachin, Mediatorin sowie Kommunikationstrainerin
Annemarie Wollschläger, Coachin, Mediatorin sowie Kommunikationstrainerin

 

"Man kann nicht nicht kommunizieren", zitierte Frau Wollschläger das Axiom von Paul Watzlawick und führte dies den knapp 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Vortragsveranstaltung zum Thema Kommunikation auch mit einer Übung praktisch vor Augen. "Schauen Sie sich einen Ihnen unbekannten Menschen an und notieren Sie Ihre Gedanken bezüglich seines/ihres Hobbys, Musikgeschmacks, liebstem Urlaubsort u.a.m.", lautete die Aufgabe. Anschließend sollten sich die Übungspartner gegenseitig befragen und ihre Vermutungen mit der Realität abgleichen - manchmal passte es, manchmal aber so gar nicht. Deutlich wurde: Wir treffen Annahmen über andere Menschen, ganz automatisch, die jedoch oft mehr mit uns selbst zu tun haben, als mit unserem Gegenüber. Daher sei es für eine gelungene Kommunikation vor allem wichtig, sich selbst zu reflektieren und kennenzulernen. Hierzu führte die Kommunikationstrainerin und Mediatorin Annemarie Wollschläger in einige kommunikationstheoretische Ansätze ein. Letztlich konnte sie das große Thema Kommunikation nur anreißen, aber alle gingen doch nachdenklich nach Hause und vielleicht wird der eine oder andere von den Empfehlungen zu weiterführender Literatur Gebrauch machen, um sich vertiefender mit dem Thema zu befassen.

 


"Wir wollen heute beweisen, dass auch unter Pandemiebedingungen eine erfolgreiche Veranstaltung mit Einhaltung von Hygieneregeln möglich ist", hatte Susanne Mahneke vom veranstaltenden Verein Hoppegarten Aktiv e. V. den Abend eingeleitet. "Es ist zwar ungewohnt und etwas aufwendiger, aber es geht", lautete ihr Resümee am Ende. Wer künftig direkt zu den Bildungsveranstaltungen des Vereins eingeladen werden möchte, kann sich gern über unsere Kontaktseite auf die Interessentenliste setzen lassen. "Auch Themenvorschläge sind herzlich willkommen", betonte Frau Mahneke.


Vortrag "Gelassenheit und Innere Stärke – die persönliche Resilienz steigern"

Arne Trommer, Resilienztrainer und Gesundheitscoach (www.arnetrommer.de), referierte am  Mittwoch, 12.06.2019, im Gemeindesaal Hoppegarten  zum Thema Resilienz. Insgesamt wurde der Vortrag von gut 50 Personen besucht.

 

Herr Trommer erläuterte zunächst den Begriff Resilienz und nutze dazu das Bild einer Bambuspflanze. Diese gibt unter Belastung, zum Beispiel der Schneelast im Winter nach, richtet sich aber nach Wegfall der Belastung vollständig wieder auf und geht sogar gestärkt daraus hervor. Herr Trommer verwies aber auch auf andere Definitionen und Anschauungsbilder und auf weiterführende Literatur auch von anderen Autoren. Ausführlich diskutierte er die Frage der Motivation zur Arbeit an sich selbst und wie man auch mit kleinen, wenig zeitaufwändigen Maßnahmen schon Fortschritte erzielen könne. Ganz praktisch lockerte er seinen Vortrag mit anspruchsvollen Finger- und Balanceübungen auf. Zum Ende seines Vortrags erläuterte er die verschiedenen Resilienzfaktoren und veranschaulichte auch diese an einem praktischen Beispiel. Im Anschluss an den Vortrag stand Herr Trommer noch für persönliche Fragen zur Verfügung, was einzelne Teilnehmerinnen auch zu einem kurzen Gespräch nutzten.
 

Wir danken der Gemeinde Hoppegarten, dem Ortsbeirat Dahlwitz-Hoppegarten und dem Förderverein der Lenne-Schule Hoppegarten e.V. für ihre Unterstützung.


Bildungsveranstaltung "Schluss mit dem Spagat! Wie Sie aufhören, sich zwischen Familie und Beruf zu zerreißen"

 © www.felicitas-richter.de
© www.felicitas-richter.de

Am 28.05.2018 führten wir im Gemeindesaal Hoppegarten unsere erste Bildungsveranstaltung durch. Es referierte die Autorin Felicitas Richter zum Thema „Schluss mit dem Spagat! Wie Sie aufhören, sich zwischen Familie und Beruf zu zerreißen“ . Etwa 50 TeilnehmerInnen, überwiegend Frauen, waren zu dem Vortrag gekommen. Frau Richter äußerte sich nach der Veranstaltung sehr angetan über das aufmerksame und interessierte Publikum.
 
Frau Richter widmet sich seit vielen Jahren der Frage, was berufstätige Eltern für ein erfülltes Familienleben und für Leistungsfähigkeit im Job brauchen. Zunächst berichtete sie von ihren eigenen Erfahrungen und Herausforderungen als berufstätige Mutter von vier Kindern und machte die Zuhörerschaft dann mit den Elementen vertraut, die ihr selbst geholfen hatten. In einer Pause konnten sich die TeilnehmerInnen mit Getränken und Schnittchen versorgen oder zum Thema passende Literatur an einem Stand unseres Kooperationspartners Buchhaus Bünger erwerben. Anschließend stand Frau Richter nochmal gut 30 Minuten für individuelle Fragen zur Verfügung.